Die Geschichte von Naxos

“Naxos sieht unseren Feierlichkeiten in New York zum fünfundzwanzigjährigen Bestehen mit der Signierstunde von ‘Die Geschichte von Naxos’ im Julliard Buchladen entgegen, einer Party in der Steinway Hall und verschiedenen Zusammenkünften mit Medien- und Geschäftspartnern,” sagt Klaus Heymann, Gründer von Naxos und mit stolzen  75 Jahre, das Herz des Plattenlabel Imperiums, das er aufgebaut hat. Heymann ist während der öffentlichen Buchsignierung im Julliard Buchladen am 14. September selbst anwesend. Voll von aufschlussreichen Hintergrundsgeschichten über die Aufnahmeindustrie, erzählt The Story of Naxos, geschrieben von dem ehemaligen klassischen Musikjournalisten und Hörbuchspezialisten Nicolas Soames, die bemerkenswerte Erfolgsgeschichte von Naxos. Das Buch geht hinsichtlich von Heymann ins Detail, dem ‘Self-Made Man’ und Musikliebhaber, wie auch der Achterbahnfahrt von Siegen und Niederlagen, die Naxos erfahren hat, als es wuchs und am Ende die Welt der Aufnahme klassischer Musik, mit neu erfand. Was 1987 als ein Budget Label mit Sitz in Hongkong begann, ist zu einer globalen Institution in der Plattenindustrie klassischer Musik und zum weltweit führenden Vertriebsnetzwerk klassischer Musik erwachsen. In seinem Vorwort reflektiert Klaus Heymann darüber, wie Naxos “die Kultur und die Industrie klassischer Musik verändert hat“ und lobt die Fähigkeiten derer, die dies vollbrachten, indem sie neue und innovative Wege fanden, sich an ihre Aufgaben zu machen, oft angesichts starken Widerstands. Heymanns Worte kann ich persönlich gut nachempfinden, besonders als er erörtert, wie es ihm nur mit Hilfe derer möglich war, seine erfolgreichsten Leistungen zu erreichen, die an seine Ziele glaubten. Wirkliche, unternehmerische Vison muss mit Innovation beginnen, aber es bedarf auch der Unterstützung einer engagierten Community und persönlichen Beziehungen, wie Heymann bescheiden feststellt: “Sie glaubten einfach an das, was ich zu erreichen versuchte.”(Foto: Sean Hickey, Komponist und Naxos Manager für Verkauf und Geschäftsentwicklung in den USA seit 2002 – Steinway Hall Empfang) Heymanns erfolgreiches Zielstreben ist sicherlich auf seine eigene Überzeugung zurückzuführen, dennoch hält er seine Triumphe vornehmlich seinem gemeinsamen Lebens in der Musikwelt mit seiner Ehefrau, der Violistin Takako Nishizaki zugute, deren Aufnahmekarriere bei Naxos vielleicht seine wirkliche Inspirationsquelle ist. Ich nehme an, es ist wahr, was sie sagen; hinter jedem großen Mann steht eine großartige Frau! Und Heymann bestärkte mich darin, indem er beim Naxos Empfang in der Steinway Hall sagt:

„In der Tat und dennoch eine viel bessere Frau”!” Foto: Mr. und Mrs. Klaus Heymann (Violinistin Takako Nishizaki) beim Steinway Hall Empfang für Naxos.

Leave a Reply