Angela Myles Beechings “Beyond Talent” verbindet künstlerische Ambition mit unternehmerischen Möglichkeiten

Beyond Talent

“Es ist mein Job Musikern dabei zu helfen, ihre Träume in konkrete Pläne umzusetzen, die zum Erfolg führen,” meint die erfahrene Beraterin in Sachen Musik Karriere und Musikpädagogin Angela Myles Beeching, selbst eine klassisch ausgebildete Cellistin. Die zweite Ausgabe ihres erfolgreichen Karriereleitfadens, “Beyond Talent,” im November 2010 von ‘Oxford University Press’ herausgegeben, bietet ein umfangreiches Update zu Entwicklungen in der Musikbranche, besonders in Hinsicht auf die viel größer gewordene Rolle des Internets.

Beeching gibt ebenfalls inspirierende Beispiele von innovativen Musikern, die es geschafft haben, erfolgreich neue Kommunikationskanäle zu schaffen,

 indem Marktnischen genutzt werden, um ihre Kunst zu präsentieren. Diese beinhalten neuartige Kombinationen von klassischen mit nicht-klassischen Genres und genre-übergreifenden in Zusammenarbeit entstandene Werke, von denen viele an unkonventionellen Veranstaltungsorten stattfinden. Beechings Beispiele beweisen, dass es dem Künstler selbst in wirtschaftlich schweren Zeiten möglich ist, ein Konzert zu produzieren,  Werbung dafür zu machen und sein eigenes Album herauszugeben.

Sie hebt hervor, dass eine erfolgreiche Karriere immer auf persönlicher Initiative beruht – es passiert nicht zufällig und ohne zielbewusste Bemühungen. Künstlerisches Talent mag als Ausgangspunkt dienen, aber es ist die Macht von strategischer Planung, die ein erfüllendes Leben in der Musik schafft.

Zusammengefasst: Beeching gibt ihren Lesern die Mittel in die Hand, den “Zauberstab” in die eigenen Hände

Angekla Myles Beeching

 zu nehmen.

Ihrem Ansatz nach “…braucht man den Mut zu träumen, die Macht der Planung und den Willen, Dinge in die Tat umzusetzen.”

Man füge eine ehrliche Beurteilung der Besonderheiten, Stärken und Schwächen einer Person hinzu und Beeching geht einen Schritt darüberhinaus, indem sie Mittel an die Hand gibt, genau dies zu quantifizieren und die persönlichen Vorzüge und Schwächen mit den tatsächlichen Gegebenheiten des Musikmarktes in Beziehung zu setzen.

Ob es dabei um die oft unnötig furchteinflößende Aufgabe geht, kreative Ideen abzustimmen oder darum, diese in unternehmerischer Form zu präsentieren, sie gibt genaue Anweisungen and nimmt mit vielen Beispielen den Leser an die Hand.

Kein Zweifel, Beechings lange Karriere als Direktorin der Berufsberatung am ‘New England Conservatory’ vermittelte ihr die Einblicke in die Wirklichkeiten künstlerischer Arbeitsleben. Sie selbst ist bereit einen neuen Weg einzuschlagen: “Während ich bei NEC arbeitete, habe ich viel mit großartigen Studenten und Kollegen geschafft und nun bin ich begeistert davon, neue Gelegenheiten wahrzunehmen,” erläutert sie.

“Zum Beispiel in diesem Jahr war ich eine Beraterin zu Gast an der Indiana University und konzentrierte mich auf eine neue Initiative, die Project Jumpstart genannt wird und im letzten Herbst ins Leben gerufen wurde. Es ist eine faszinierende Arbeit: Ich reise nach Bloomington für achtwöchige Arbeitsaufenthalte und zwischendurch arbeite ich via Skype und Email mit einem Team von Studenten. Der innovative Teil dieses Projekts wird von den Studenten vorangetrieben: von Studenten geht die inhaltliche Workshop Gestaltung aus wie auch die Wahl der Redner, die Moderation der Panels und die Verschaffung eines Überblicks der Community.”

Angela Myles Beeching

Sie fährt fort während sie ihr neues Projekt weiter beschreibt: “Ich sehen einen Hauptaspekt meiner Rolle bei IU darin, die Ausbildung von herausragenden Studenten zu fördern. Ich habe mich sowohl mit Fakultätsmitgliedern, wie auch Studenten getroffen um zu erfahren, was am meisten hinsichtlich von beruflicher Entwicklung und unternehmerischen Geist gewünscht und gebraucht wird. Wir planen uns mit dem ‘IU Johnson Center for Entrepreneurship and Innovation’ zusammenzutun und den Studenten zu helfen, den Reichtum des Lernens auf dem ganzen Campus zu erschließen. In einer großen Ausbildungseinrichtung mit blendenden hervorragenden Möglichkeiten zu einer universitätsübergreifenden Zusammenarbeit, ist es das Ziel, ein neues Model zur Berufsvorbereitung zu entwerfen, das auf die spezifischen Bedürfnisse der Studenten an der ‘Jacobs School of Music’ der Indiana University zugeschnitten ist.”

Und das ist nicht alles: “Andere Projekte umfassen das ‘Young Performers Career Advancement’ Programm, welches ich vom 7. bis zum 11. Januar auf der ‘Arts Presenters Conference’ [in New York City] unterstütze, und bei ‘Chamber Music America’ mache ich Beratungstermine und eine Workshop Session zum Thema Project Management.”

Beeching ist Mitgründungsmitglied von NETMCDO, dem ‘Network of Music Career Development Officers’ und veranstaltet Vorträge und Workshops auf Konferenzen für Kunstadministratoren, Musiklehrer und Künstler.

Am 11. Januar 2011 wird der Julliard Buchladen um 5 Uhr eine Abendveranstaltung mit Beeching ausrichten, die aus einer Diskussion und einem Workshop besteht basierend auf ihrem Buch, “Beyond Talent: Creating a Successful Career in Music.”

Weitere Informationen zu ‘Project Jumpstart’ finden sie unter: http://www.music.indiana.edu/departments/offices/project-jumpstart/index.shtml

Dieser Artikel wurde zuerst von der Autorin Ilona Oltuski bei Blogcritics veröffentlicht

http://blogcritics.org/books/article/book-reviewinterview-beyond-talent-creating-a/

Leave a Reply